Zyklopeninseln in der Dämmerung, Ostküste Siziliens im Ortsteil Aci Trezza der Gemeinde Aci Castello - Autor: Giovanni.grasso (bearbeitet) Zyklopeninseln in der Dämmerung, Ostküste Siziliens im Ortsteil Aci Trezza der Gemeinde Aci Castello - Autor: Giovanni.grasso (bearbeitet)

Die Zyklopeninseln (Isole dei Ciclopi ) sind eine kleine Inselgruppe im Ionischen Meer. Sie liegen vor dem Ortsteil Aci Trezza (Gemeinde Aci Castello). In der Odyssee schildert Homer, wie Odysseus und seine Männer das Auge vom Riesen Polyphem, mit einem glühenden Pfahl ausstachen. Der wütende Zyklop schleuderte riesige Steinbrocken in die Richtung der Griechen, aber es gelang ihm nicht, ihr Schiff zu treffen. Diese Basaltfelsen bilden heute die berühmten Zyklopeninseln auch "faraglioni" genannt.

Insel und gleichnamige aktive Vulkan Stromboli (924 Meter), gesehen vom  Felsvorsprung Capo Vaticano in Kalabrien. Autor: Mboesch (bearbeitet)

Zusammen mit ihren sechs Schwestern (Lipari, Vulcano, Alicudi, Salina, Filicudi und Panarea), den Äolischen Inseln (die vielfach auch Liparische Inseln genannt werden) liegt Stromboli nördlich von Sizilien und westlich von Kalabrien im Tyrrhenischen Meer. Stromboli ist mit einer regelmäßigen Fährverbindung erreichbar. Auf der Insel gibt es keinen Autoverkehr. Die einzigen Transportmittel sind elektrische Mofas, motorisierte Dreiräder und Esel. Stromboli gehört zur Gemeinde Lipari in der Metropolitanstadt Messina (Sizilien).

Vulcano im Archipel der Liparischen Inseln, Blick über den Ferienanlagen der Halbinsel Vulcanello nach Norden zu den anderen Inseln Lipari (zentral), Salina (versteckt hinter Lipari) und Panarea (ganz rechts). Autor: kuhnmi (bearbeitet)

Die Insel Vulcano ist eine der 7 Äolischen Inseln (Liparischen Inseln) im Tyrrhenischen Meer vor Sizilien und prägte den Namen aller anderen Vulkane; in der römischen Mythologie wohnt dort der Gott des Feuers und der Schmiede: Vulcano.

Das Tal der Tempel in Agrigent, ursprünglich von Griechen gegründet, war einer der reichsten Städte. Autor: Michal Osmenda (bearbeitet)

Der Concordia Tempel ist Highlight und eines der beliebtesten Fotomotive des archäologischen Parks "Valle dei Templi" von Agrigent. Wurde um 430 v. Chr. erbaut und im Mittelalter als christliche Kirche benutzt. Das Tal der Tempel von Agrigent, antike Stadt Großgriechenlands, ist heute Erbe der Menschheit und enthält die Überreste von sieben Tempeln dorischer Ordnung.